Ser Jägerzug Waidmannsheil wurde im Jahre 1928 gegründet. Leider liegen aus dieser Zeit keine Aufzeichnungen vor, aus der eine detaillierte Gründerdatei hervorgeht.

Nach dem Krieg fand 1951 der Wiederaufbau statt. Zu den seinerzeitigen Gründern zählten Heinrich Weitz, Winand Schlösser, Karl Seidelmeyer und Michael Steinhäuser.

Mit Stolz blickt der Zug auf die zurückliegenden Jahre. Konnte er doch aus seinen Reihen, mit Michael Steinhäuser und Paul Knauer, zweimal den Jägeroberst für das Regiment stellen.

Weiterhin kamen fünf Regimentskönige aus dem Jägerzug Waidmannsheil:

1953   Jeinrich Weitz
1957   Winand Schlösser
1969   Josef Nellen
1984   Karl Seidelmeyer
1994   Arno Seidelmeyer

Mit Hochachtung wirft man einen Blick zurück und mit Stolz und Wehmut gebührt man die Leistungen und Aktivitäten der Zugmitglieder.
Viele Höhen und Tiefen wurden in den vergangenen Jahren durchlebt. Im Jahre 2002 konnte man den ehemaligen Jägerzug "Erftboschte" in die Reihen des Jägerzuges Waidmannsheil einbinden. Für beide mitgliederschwachen Züge war diese Fusion zunächst nur eine Zweckgemeinschaft, die sich dann jedoch als glückliche Kombination herausstellte. So blieb es bei einem jugendlichen Zug, der den traditionsreichen Namen "Jägerzug Waidmannsheil" weiterlebt.

In den Jahren 2001 und 2002 verlor man mit Michael Steinhäuser und Karl Seidelmeyer die letzten Gründungsmitglieder der Nachkriegszeit.

Oben v.l.n.r:    Dominik Frech, Alexander Mülders, Markus Palm, Marcel Mülders, Daniel Zimmermann
Unten v.l.n.r.:    Ulrich Mülders, Axel Kos, Dennis Gottschald, Peter Seidelmeyer
es Fehlen: René Büttgenbach und Lars Welter


Durch den neuen Zugführer Peter Seidelmeyer wird der Zug unter traditionsverbundenem Namen weiter mit frohem Mut in die Zukunft blicken.

Nun noch ein paar Bilder von unserem Zug !
 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen