40 Jahre Jägerzug „Enzian“

Im Jahre 2017 feiert der im Jahre 1977 gegründete Jägerzug
„ENZIAN“ sein 40 jähriges Jubiläum im Bürgerverein Frimmersdorf.

Die Zuggemeinschaft bildete sich weitaus früher aus den Edelknaben und Tellschützen des Bürgervereins. Die damaligen Zuggründer trugen erstmalig die heutigen Westen mit dem Emblem des Bürgervereins.

Herausgewachsen aus den Westen gründete sich vor 40 Jahren der Jägerzug „Erftjugend“, der sich aus Weitblick vor dem
herannahenden Alter nach zwei Jahren in Jägerzug „ENZIAN“ umbenannte.

Von den damaligen Gründungsmitgliedern sind heute noch vier Schützen dabei: Rolf Brüggen, Peter-Josef Köpp, Wolfgang
Linden und Karl-Heinz Wolf. Während dieser Zeit bis heute ergaben sich zahlreiche Wechsel um die Kernmannschaft, wobei die
aktuelle Mitgliederzahl von acht sich mit neuen Mitgliedern nahezu konstant hielt.

Die heutige Mitgliederschaft wird ergänzt um: Detlef Haas, Adi Seidelmeyer, Wolfgang Wendorf und Hubert Pichler
24 Jahre führte seit Gründung bis 2001 den Zug Wolfgang Linden an. Sein Amt übergab er in die Hände von Rolf Brüggen, der bis heute die Geschicke des Zuges leitet.

Aus den Reihen des Jägerzuges wurden einige zu hochrangigen Offiziers- und Unteroffiziersrängen befördert. Lange Jahre führte der Zug ein Füllhorn mit.

Fast alle heutigen Mitglieder waren mindestens einmal in ihrer Schützenlaufbahn Zugkönig. Der diesjährige Vogel wurde durch den Zugführer Rolf Brüggen abgeschossen.

Das Wachlokal des Zuges ist die das Alte Rathaus auf der Erftstrasse.

Im „Munitionsdepot“ des Zuges im damaligen Schuppen von Karl-Heinz Wolf war der häufige Treffpunkt nach dem eigentlichen Ende der Tanzabende am Schützenfest in der Erfthalle, welcher oftmals bei Musik zur Holzgitarre mit den Muiskern der Tanzband Teamwork und Eierbraten bis in die Morgenstunden dauerte.

Viele Aktivitäten während der Schützenfesttage fanden dabei auch im Keller des verstorbenen Präsidenten Werner Luchten statt, der für die damals noch jungen Enzianer immer eine offenes Ohr hatte und seinen Partykeller zur Verfügung stellte.
.
Der Jägerzug übernahm ca. 10 Jahre den Aufbau des vereinseigenen Zeltes, dessen Renovierung als auch die des Anhängers.
Die große Motivation des Jägerzuges im Vereinswesen des BV drückt sich auch in der Übernahme von drei verantwortungsvollen Funktionen innerhalb des Vorstandes aus.

Rolf Brüggen übt bis heute das Amt des 1-sten Kassiers aus, Peter Josef ist uns allen bekannt als Oberst des Regimentes und Wolfgang Linden stand 13 Jahre als 2. Vorsitzender und später als 1. Geschäftsführer dem Verein vor.

Seit Bestehen des Zuges wurde alljährlich am Fußballturnier teilgenommen. Hierbei verhalf die mehrjährige Kombination mit den Grenadierzug Erftjonge einmalig zum erfolgreichen zweiten Platz. Lange ist’s her.
Nach den Schützentagen ist zum Ausklang des Jubiläumsjahres des Zuges im Herbst eine gemeinsame Fahrt ins Blaue geplant.

 


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen