Sehenswertes

"Husterknupp" Denkmal

Kriegerdenkmal

Unser Schützenbaum

 Informationen (Quelle: Wikipedia)

Husterknupp Denkmal

 

 

Der Husterknupp war mal eine Motte (Turmhügelburg) bei Frimmersdorf, die im Besitz der Grafen von Hochstaden war.

 

Dadurch leitet sich auch der Name Husterknupp ab. Hochstaden wurde mit Huster abgekürzt und Knupp bedeutet soviel wie Hügel.

     

 

Anlässlich der 800 Jahr - Feier der Grafen vom "Husterknupp" wurde am 27.06.1992 das in Granit gestaltete Denkmal zum Gedenken an die oben angeführte Grafschaft, die in geschichtlichem Zusammenhang mit dem Hunterknupp steht, eingeweiht.

Die Feierlichkeiten wurden von Seiten des Bürgervereins getragen und gestaltet. Neben den besonderen musikalischen Einlage des "Instrumental - Verein" Körrenzig e.V. und des Gesangseinlagen des hiesigen Kirchenchores, kam es zu einer prächtig abgerundeten Feierlichkeit. Durch die Begrüßung des damaligen  1. Vorsitzende August Fleige mit seiner Begrüßung und der Ansprache des seinerzeitigen Bürgermeisters Herrn H.G. Bernrath, sowie durch den als Festredner gewonnenen Diakon Christian Hermanns wurde die Einweihung nochmals besonders betont.

Das Denkmal wurde auf Wunsch des Bürgervereins am Ortseingang von Frimmersdorf, errichtet.

 

Die Gestaltung und Errichtung erfolgte auf Initiative des oben angeführten Bürgermeister der Stadt Grevenbroich unter Hinzuziehung des Vorstandes des Bürgervereins.

 

Die bildhafte Gestaltung des Denkmals wurde und wird noch heute von den Frimmersdorfern mit unterschiedlichem Verständnis zur Kunst aufgenommen.


(Quelle: Festheft 2001)


Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.
Weitere Informationen